Heimerzheim um 1860, Lithographie von Alexander Duncker
  • Heimerzheim um 1860, Lithographie von Alexander Duncker ©

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Nordrhein-Westfalen
Bezirk:Köln
Rhein-Sieg-Kreis
Ort53913 Swisttal-Heimerzheim
Adresse:Kölner Straße 1
Lage:am Südrand des Dorfes im Swistbachtal
Koordinaten:50.712475°, 6.916673°

Objekte im Umkreis



Beschreibung

dreiflügelige Hauptburg und dreiflügelige Vorburg mit Ecktürmen, Herrenhaus zweigeschossiger Dreiflügelbau aus verputztem Backstein, zweigeschossige Vorburgflügel mit niedrigen Ecktürmen und Torbau
Die Burg war 1324-60 Sitz einer Kommende des Deutschen Ritterordens, seit 1360 kurkölnisches Lehen und in wechselndem Besitz.

Besitzer

Herren von HeimerzheimErbauer
Deutscher Ritterorden1324–1360
Graf Caspar Anton von Belderbusch17. Jh.
Herren von Meinerzhagen
Familie von der Heyden, gennant Belderbusch
Freiherren von Boeselager zu Heessen1825

Historie

2.Hälfte 13.Jh. (Herren von Heimerzheim)
1352erwähnt
1324–1360Sitz einer Kommende des Deutschen Ritterordens
1360Bestätigung des bestehenden Offenhausrechts für den Erzbischof von Köln
um 1500Errichtung der heutigen Anlage
1687–1701umgebaut
1984Rekonstruktion der Brücke zwischen Vor- und Hauptburg
1999Umbau der Remise zu einem Festsaal

Quellen und Literatur

  • Euskirchen,  Claudia /  Gisbertz,   Olaf /  Schäfer,   Ulrich: Nordrhein-Westfalen I - Rheinland. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 2005
  • Gondorf,  Bernhard: Die Burgen der Eifel,  Köln 1984
  • Ott,  Hanns: Rheinische Wasserburgen,  Frankfurt/Main 1984
  • Otzen,  Hans: Burgen und Schlösser rund um Bonn,  Bonn 2000