Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Unterfranken
LandkreisHaßberge
Ort96106 Ebern-Vorbach
Lage:westlich von Ebern am Westrand der 431 m hohen Haube, ca. 2000 m südlich Brünn
Koordinaten:50.108686°, 10.732049°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Spornburg, Anlage mit innerer und äußerer Ringmauer, Palas mit Renaissancefenster eines ehemaligen Saales, quadratischer Bergfried (heute völlig verschwunden)
Die romantische Burgruine liegt abseits im Wald versteckt. Die Burg blieb vor Zerstörungen im Bauernkrieg und Dreißigjährigen Krieg weitgehend verschont, was ihr Ende jedoch nur aufschob. Der Zugang zur Kernburg mit dem rechtsseitig liegenden Palas liegt seit dem 16.Jh. im Osten, wo die Burg durch einen breiten Halsgraben vom Bergrücken getrennt wird. Die Anlage ist von einer ovalen inneren und äußeren Ringmauer umgeben. Reste der Kapelle befinden sich am S-Ende der Anlage. Die Burg besaß vermutlich keinen Bergfried.

ErhaltenMauerreste
Herkunft des Namens„ruheneke“ bedeutet „bewaldetes Eck“ bzw. Bergsporn.

Kapelle

spätgotischen Burgkapelle im Südende des Geländes, bis 1745 fanden in der Burgkapelle noch Gottesdienste statt

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von Raueneck?als Erbauer
Bischöfe von Würzburg
Marschalk1378–1476
Freiherren von Rotenhan1829

Historie

1213 (Hermannus de Ruhenecke)
1231 („castrum“)
um 1168nach der Zerstörung der Bramburg erbauen sich die Herren von Bramberg eine neue Burg und nennen sich „von Ruheneke“
Ende 14. Jh.die Burg beherbergt eine Ganerbenschaft und eine würzburgische Amtmannschaft
um 1500Errichtung der äußeren Ringmauer mit Schiesserkern und zwei Rundtürmen sowie der Kapelle
1525im Bauernkrieg geplündert
16. Jh.Umbau des Palas (Renaissancefenster)
1560nach einer erneuten Zerstörung der Bramburg wird die Burg Mittelpunkt des neuen Doppelamtes Raueneck-Bramberg
1618/48im Dreißigjährigen Krieg geplündert
nach 1685verfallen
1720nach der Verlegung des Amtssitzes nach Ebern wird die Burg aufgegeben und verfällt
ab 2005saniert

Quellen und Literatur

  • Mahnke, Dr. Fritz: Schlösser und Burgen im Umkreis der Fränkischen Krone 2,  Coburg 1978
  • Zeune, Joachim: Burgenkundliche Lehrgrabung auf der Ruine Raueneck, in: Das archäologische Jahr in Bayern 2006, S. 145ff,  Stuttgart 2007

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
AlbersdorfEbern-AlbersdorfGutshaus2.91
FischbachEbern-FischbachSchloss3.03
EyrichshofEbern-EyrichshofWasserschloss3.72
Rotenhan 
Rotenhahn
Ebern-RotenhanBurgrest4.22
WeißenbrunnEbern-WeißenbrunnSchloss4.36
EbernEbernStadtbefestigung4.50
DürrnhofPfarrweisach-Lichtensteinverschwundene Burg4.61
TeufelssteinPfarrweisachverschwundene Burg4.86
LeuzendorfBurgpreppach-LeuzendorfSchloss4.92
LichtensteinPfarrweisach-Lichtensteinteilweise erhaltene Burg4.97
Gereuth 
Neues Schloss
Untermerzbach-GereuthSchloss6.51
Gereuth 
Altes Schloss
Untermerzbach-GereuthSchloss6.52
BurgpreppachBurgpreppachSchloss6.75
PfaffendorfMaroldsweisach-PfaffendorfSchloss6.95
AltensteinMaroldsweisach-AltensteinRuine6.98
RentweinsdorfRentweinsdorfSchloss7.01
Marbach 
Altensteinsches Schloss
Maroldsweisach-Marbachverschwundenes Schloss7.34
Kirchlauter 
Neues Schloss
Guttenberg'sches Schloss
KirchlauterSchloss7.36
HafenpreppachMaroldsweisach-Hafenpreppachverschwundene Burg7.85
Bramberg 
Bremberg
Ebern-BrambergRuine8.36
Alte Burg (Altenstein)Maroldsweisach-AltensteinWallburg8.42
UntermerzbachUntermerzbachSchloss8.95
HeilgersdorfSeßlach-HeilgersdorfSchloss9.33
HafenpreppachMaroldsweisach-HafenpreppachSchloss9.45
GleusdorfUntermerzbach-GleusdorfSchloss9.55
WernsdorfStrullendorf-WernsdorfSchloss9.56
Lahm im ItzgrundItzgrund-Lahm im ItzgrundSchloss9.61
DitterswindMaroldsweisach-DitterswindSchloss9.69
Gerach 
Sankt Veit
GerachKirchhofbefestigung9.84

Eintrag kommentieren