• Bild 1: © Pascal Hoffmann
    Bild 2: © Pascal Hoffmann
    Bild 3: © Pascal Hoffmann

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Unterfranken
Stadt Würzburg
Ort97080 Würzburg-Unterdürrbach
Adresse:Pfaffenbergstraße
Lage:1500 m wnw der Kirche von Unterdürrbach auf der Höhe über dem Main
Koordinaten:49.639775°, 10.203788°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Der Turm war ursprünglich von einem rechteckigen (inneren) Bering mit einem breiten Graben umgeben. Die äußere Ringmauer mit vier rechteckigen Ecktürmen bildete den Zwinger. Im NW des Zwingers befand sich ein Torhaus mit einer Zugbrücke. Das Hauptwohngebäude befand sich vermutlich im SO der Anlage. Das Wohngebäude aus dem 15.Jh. befand sich im nö Teil der Burg.

ErhaltenBergfried


Turm


Turmdaten

Bergfried in der Mitte der Anlage.
Form:quadratisch
Höhe:28,5 m
Grundfläche:5,35 x 5,40 m
Außendurchmesser:1,50 m (unten, ca. 13,0 m (oben)
Höhe des Eingangs:8,40 m

Reliefansicht im BayernAtlas



Maße

Bering ca. 40 x 40 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Schenken von RoßbergErbauer
Heinrich I. Schenk von Roßberg1303/04 als Lehen
Hochstift Würzburg1537
Finanzamt Würzburg1981
Bundesvermögensamtbis 1996/97
Verein „Ritter vom Schenken“1996/97

Historie

7.Juni 1272 (Yring de Rosseberk)
Mitte 15. Jh.Bau eines neuen Wohngebäudes mit Keller
1525die Bürger des Würzburger Pleichachviertels plündern und verbrennen die Burg im , die Schenken werden von Bischof Konrad von Thüngen mit 1225 Gulden entschädigt, da die Summe zum Wiederaufbau der Burg nicht reicht, bleibt die Burg Ruine
1580bei der Burg wird durch die bischöfliche Hofkammer ein Bauernhof errichtet
1879Würzburger Bürger gründen einen Verein zur Restaurierung des Burgturms
1879–81der Bergfried wird restauriert und als Aussichtsturm begehbar gemacht
1959renoviert
ab 1997Sanierung des Turms
1998kleine archäologische Grabung durch Dr. Joachim Zeune

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
WässerndorfSeinsheim-WässerndorfRuine0.01
Iffigheim 
Sankt Johann Baptist
Seinsheim-IffigheimWehrkirche0.74
Bullenheim 
Sankt Leonhard
Ippesheim-Bullenheimangebliche/vermutete
Wehrkirche/Friedhofs-
/Kirchhofbefestigung
2.31
Seinsheimsches Schloss (Gnötzheim) 
Seinsheimsches Schloss
Martinsheim-GnötzheimSchloss3.16
Bullenheim 
Kunigundenkapelle
Ippesheim-BullenheimRuine3.33
Bullenheim 
Bullenheimer Berg
Ippesheim-BullenheimWallburg3.89
HüttenheimWillanzheim-HüttenheimKirchhofbefestigung4.00
LichtensteinIppesheimSchloss4.67
Marktbreit 
Seinsheimsches Schloss
MarktbreitSchloss5.25
MarktbreitMarktbreitStadtbefestigung5.28
HerrnberchtheimIppesheim-Herrnberchtheimangebliche/vermutete
Wehrkirche/Friedhofs-
/Kirchhofbefestigung
5.44
SegnitzSegnitzKirchhofbefestigung5.59
Hinterfrankenberg 
Frankenberg
Weigenheim-FrankenbergRuine5.65
Vorderfrankenberg 
Frankenberg
Weigenheim-FrankenbergSchloss5.68
NenzenheimIphofen-NenzenheimKirchhofbefestigung5.87
GnodstadtMarktbreit-GnodstadtKirchhofbefestigung5.92
Nenzenheim 
Schloss von Hutten
Iphofen-NenzenheimSchloss5.94
Mönchsondheim 
Sankt Bonifatius
Iphofen-MönchsondheimKirchhofbefestigung6.14
Marktsteft 
Sankt Stephan
MarktsteftKirchenburg7.99
MainbernheimMainbernheimStadtbefestigung7.99
Einersheim 
Gräflich Rechteren-Limpurgisches Schloss
Markt EinersheimSchloss8.24
IphofenIphofenStadtbefestigung8.29
HohenlandsbergWeigenheimBurgrest8.41
EinersheimMarkt EinersheimOrtsbefestigung8.45
Sulzfeld am MainSulzfeld am MainStadtbefestigung9.14
OchsenfurtOchsenfurtStadtbefestigung9.39
Gollachostheim 
Sankt Jakobus und Nikolaus
Gollhofen-GollachostheimKirchhofbefestigung9.39
AspachhofUffenheim-AspachhofHerrensitz9.68

Quellen und Literatur

  • Dittrich,  Joachim: Burgruinen in Unterfranken rund um Würzburg 2006
  • Rahrbach,  Anton /  Schöffl,   Jörg /  Schramm,   Otto: Schlösser und Burgen in Unterfranken,  Nürnberg 2002
  • Schilling,  Walter: Die Burgen, Schlösser und Herrensitze Unterfrankens,  Würzburg 2012