Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberpfalz
LandkreisRegensburg
Ort93152 Nittendorf-Loch
Adresse:Burgweg
Lage:oberhalb von Loch am steilen Westhang der Jurakalkfelsenwände über der Schwarzen Laaber
Koordinaten:49.01506°, 11.92891°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Höhlenburg mit Einbeziehung einer tiefer liegenden Außenfläche und rundem Bergfried
Die relativ spät entstandene Anlage war nie von großer Bedeutung, da von den Hofmarksherren als Herrschaftssitz die Sitze in Eichhofen oder Schönhofen bevorzugt wurden. Sie diente vermutlich dem Schutz eines zugehörigen Hammerwerkes. Die Anlage erstreckt sich entlang einer Felswand und war zum Talhang hin sowohl durch eine hohe Mauer als auch einen vorgelagerten Zwinger geschützt. In der Felswand existiert ein System von Höhlen, die zum Teil zu Wohnzwecken genutzt wurden. Erhalten blieben neben den Felsenkammern Reste vom s Teil der Ringmauer mit dem viergeschossigen Bergfried.

ErhaltenBergfried, Mauerreste, Höhlenburg


Turm


Turmdaten

Bergfried aus regelmäßig geschichtetem Bruchsteinmauerwerk mit Aborterker an der SW-Seite.
Form:rund
Höhe:23 m
Außendurchmesser:8,50 m
Höhe des Eingangs:12 m
Mauerstärke:2,0 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von RammelsteinErbauer
nach dem Aussterben der Herren von Rammelstein gelangt die Burg in den Besitz der Familie Sauerzapf1556
das Kloster Kartause–Prüll erwirbt Loch und die Hofmark Undorf1715
BayernAnfang 19. Jh.
Besitzer des Schlossgutes Eichhofen1893
Familie Schönhartingbis 1987
Gemeinde Nittenau

Historie

14.Jh. für die Herren von Rammelstein errichtet
um 1400erwähnt
um 1596die Anlage gilt bereits als baufällig und wird als Steinbruch genutzt
1625die Familie Sauerzapf verlegt ihren Wohnsitz in das nahe Schloss Schönhofen
1985Sanierung des Bergfrieds
1989/90Sicherung der in Teilen eingestürzten Wehrmauer

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
EichhofenNittendorf-EichhofenSchloss0.21
UndorfNittenau-UndorfSchloss1.39
WeihenstefenDeuerlingverschwundene Burg1.41
EgelsburgDeuerling-Hilloheverschwundene Burg2.18
SchönhofenNittendorf-Schönhofenverschwundene Burg2.46
Schönhofen 
Neues Schloss
Nittendorf-Schönhofenverschwundenes Schloss2.57
StifterfelsenSinzing-EilsbrunnWallburg3.46
Durchelenburg 
Schlossberg
Türklburg
Dürchlburg
Markt Laaber-Türklmühleverschwundene Burg4.24
Penk 
Sankt Leonhard
Nittendorf-PenkKirchhofbefestigung4.28
Viehhausen 
Oberviehhausen
Sinzing-ViehhausenSchloss4.43
EtterzhausenNittendorf-EtterzhausenSchloss4.57
Niederviehhausen 
Viehhausen
Sinzing-ViehhausenRuine4.84
MartinsbergLaaberWallburg6.12
Bruckdorf 
Schlossberg
Sinzing
Sinzing-Bruckdorfverschwundene Burg6.16
LaaberLaaberOrtsbefestigung6.40
LaaberLaaberRuine6.46
SchwarzenfelsSinzing-Bergmattingverschwundene Burg7.26
PettendorfPettendorfSchloss7.39
BergstettenLaaber-BergstettenSchloss7.77
Eselsburg 
Eselburg
Markt Laaber-Endorf (Haag)Wallburg7.98
PrüfeningRegensburgSchloss8.53
SchönbergWenzenbachSchloss8.69
LichtenrothPielenhofer Wald (gemeindefrei)verschwundene Burg9.10
Weichselmühle 
Weichslmühle
Welzelmühle
Pentling-Weichslmühleverschwundene Burg9.25
PentlingPentlingverschwundene Burg9.92
OffenstettenAbensberg-OffenstettenWasserschloss9.93
LaufenthalHemau-LaufenthalSchloss9.94

Quellen und Literatur

  • Boos,  Andreas: Burgen im Süden der Oberpfalz,  Regensburg 1998
  • Drexler,  Jolanda /  Hubel,   Achim (Bearb.): Bayern V: Regensburg und die Oberpfalz. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 1991
  • Schwaiger,  Dieter: Die Burgruine Loch bei Regensburg - eine bayerische Höhlenburg, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.), in: Zeitschrift "Burgen und Schlösser" 1993/I, S. 25ff,  Braubach/Rhein 1993