• Bild 2: © A. Raczek
    Bild 8: © Rainer Gindele, Berlin
    Bild 9: © Rainer Gindele, Berlin
    Bild 10: © Rainer Gindele, Berlin

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
LandkreisGreiz
Ort07570 Weida
Adresse:Schlossberg 14
Lage:auf einer Anhöhe links der Weida im Zwickel zur Mündung der Auma
Koordinaten:50.772736°, 12.056866°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Die Höhenburg mit Randbebauung besitzt einen etwa dreieckigen Grundriss. Herausragendes Bauteil der Burganlage ist natürlich der gewaltige, 54 m hohe Bergfried an der höchsten Stelle der Burganlage. Der untere Teil des Turmes besitzt 5,7 m starke Mauern und ist ca. 24 m hoch. Der ursprüngliche Eingang lag in 12 m Höhe. Auf den Unterbau wurde ein 13 m hoher Rundbau mit Achteckhelm aufgesetzt. „Der Turm gehört zu den kunsthistorisch bedeutendsten und ältesten Turmbauten Thüringens.“ An den Turm schließen sich verschiedene Schloss- und Wirtschaftsbauten an. Das Alte Schloss ist ein im Kern dreigeschossiger Massivbau mit einem NO-Giebel sowie einem Zwerchhaus mit geschwieften Giebel an der Talseite. Das no-seitige Neue Schloss besteht aus zwei romanischen Bauten, die fassadenmäßig einheitlich gestaltet wurden. An der Hofseite befindet sich ein viereckiger Treppenturm. An der Westseite des Burghofes befinden sich die Wirtschaftsgebäude (heute Museum).
Die Osterburg, von Heinrich I. (Bruder des Ortsgründers Vogt Erkenbert II.) erbaut, war bis zu Beginn des 15. Jahrhunderts Stammsitz der Herren und Vögte von Weida. Das „ Feste Haus zu Weida „ - später Osterburg genannt - entstand in den Jahren 1163 - 1193 und wurde als romanische Befestigungsanlage auf einem strategisch günstigen Bergsporn errichtet.

Park/GartenErlebnis-Burggarten, Lapidarium mit Ausstellung zu den Grabungen
Herkunft des NamensDie Burg erhielt erst im 17. Jh. den Namen Osterburg, abgeleitet von der Landschaftsbezeichnung Oster- bzw. Ostland.


Turm


Turm ohne Dach

Nach dem 17 m hohen steinernen Achteckhelm wird der Bergfried "Turm ohne Dach" genannt.
Höhe:54 m
Mauerstärke:5,7 m

Kapelle

1363 Erwähnung einer Burgkapelle, 1718 Einrichtung einer Kapelle im Ostflügel

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Vogt Heinrich I. von WeidaErbauer
Markgrafen von Meißen
Wettiner1427
ernestinische Linie der Wettiner1485
Kurfürsten von Sachsen1567
Herzöge von Sachsen–Zeitz1717/18
Großherzöge von Sachsen–Weimar–Eisenach1816
Stadt Weida1996

Historie

1163-1193erbaut
1536/37Ausbau zum Renaissanceschloss (Nikolaus (Nickel) Gromann)
16./17. Jh.Errichtung des Hauptbaus im Nordostflügel
1633die Burg brennt im Dreißigjährigen Krieg bis auf Bergfried und Altes Schloss aus
1647–1670teilweise vereinfachender Wiederaufbau der Burganlage, erste Nennung als „Osterburg“
1712/17?Erneuerung des Wohnbaus
1785Durchführung von Aus-/Umbauten
1879–1949Nutzung von Gebäudeteilen als Untersuchungsgefängnis
1930Einrichtung des Burgmuseums
seit 1982schrittweise Instandsetzung der Anlage
2011/12Sanierung des Neuen Schlosses und der Turmspitze

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Widenkirche (Weida) 
Widenkirche
WeidaRuine0.41
HainWeida-Liebsdorfverschwundene Burg1.13
Liebsburg 
Burg
Teufelsburg
Weida-Liebsdorfverschwundene Burg1.19
MildenfurthWünschendorf (Elster)Jagdschloss2.59
BurkersdorfHarth-Pöllnitz-BurkersdorfHerrenhaus3.37
Der DachshügelBerga (Elster)-GroßdraxdorfWallburg3.89
Mosen 
Mosenburg
Hain
Wünschendorf-MosenHerrenhaus4.95
MeilitzWünschendorf (Elster)-Meilitzverschwundenes Herrenhaus5.19
EndschützEndschützHerrenhaus5.75
Kauern 
Wahl
Wahlteich
Kauernverschwundene Burg6.10
UnterröppischGera-Röppischverschwundene Kirchhofbefestigung6.52
HohenleubenHohenleubenverschwundenes Schloss6.64
LunzigLunzigHerrenhaus7.06
ZoitzbergGera-LiebschwitzWallburg7.06
Niederpöllnitz 
Pöllnitz
Harth-Pöllnitz-NiederpöllnitzRuine7.17
NiederpöllnitzHarth-Pöllnitz-NiederpöllnitzHerrenhaus7.21
GroßebersdorfHarth-Pöllnitz-GroßebersdorfHerrenhaus7.32
Hain 
Der Tempel
Hainverschwundene Burg7.41
Wahl 
Schlösschen
Albersdorf
Der Wahl
Berga (Elster)-Albersdorfverschwundene Burg7.50
TaubenpreskelnGera-Taubenpreskelnangebliche/vermutete
Wehrkirche/Friedhofs-
/Kirchhofbefestigung
7.53
Berga 
Dryfels
Berga
Trifels
Drifelsen
Drifels
Berga (Elster)teilweise erhaltenes Schloss7.80
Hohenleuben 
Wahlteich
Schwarzer Teich
Hohenleubenverschwundene Burg8.23
WolfersdorfBerga (Elster)-WolfersdorfHerrenhaus8.28
Tumelle 
Vogelherd
Hohenleuben-Brücklaverschwundene Burg8.56
BurgstattAuma-Weidatal-StaitzWallburg8.64
MarkersdorfBerga (Elster)-MarkersdorfHerrenhaus9.00
Mehla 
Der Vogelherd
TriebesWallburg9.19
KaimbergGera-KaimbergHerrenhaus9.33
Hühnerhäusel 
Querfurt
Rüßburg
Altes Schloss
Perfert
Mohlsdorf-Teichwolframsdorf-WaltersdorfBefestigungsrest9.64
TeufelskanzelMohlsdorf-Teichwolframsdorf-GroßkundorfWallburg9.66
PfortenGera-PfortenGutshaus9.71

Quellen und Literatur

  • Landesamt für Archäologie, Sven Ostritz (Hrsg.): Landkreis Greiz. Archäologischer Wanderführer Thüringen 5,  Langenweißbach 2005
  • Michael,  Köhler: Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze 2003
  • Resch,  Regina /  Resch,   Alexander: Thüringer Burgen,  Meiningen 2007
  • Rudolf,  Michael: Burgen, Schlösser und Herrensitze im Vogtland 1991
  • Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen (Hrsg.): Kulturelle Entdeckungen Thüringen - Band 4,  Regensburg 2011