Lage

Land:Italien
Provinz:Trentino-Südtirol / Alto Adige
Bezirksgemeinschaft:Vinschgau
OrtBurgeis
Adresse:Burgeis 7
Lage:auf einem mächtigen Felsblock über der Etsch
Koordinaten:46.707161°, 10.525889°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap
Lage im Burgenatlas

Beschreibung

kubische Anlage mit Bergfried an höchster Stelle, spätgotische Umbauten, alter Palas in der SO-Ecke der Anlage, kleinerer gotischer Wohntrakt


Hier bin ich

Kapelle

Von der mittelalterlichen Burgkapelle konnten keine Spuren festgestellt werden, heutige Kapelle von 1574/81. Die heutige Burgkapelle wurde 1574/81 erbaut.

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Bischof Konrad von ChurErbauer
Fürstbischöfe von Churbis 1803
Österreich1803
Bayern1805
Gemeinde Burgeis1859 ersteigert–1883
Benediktinerstift Marienberg1883 Kauf

Historie

1272-1282erbaut
Ende 14. Jh.Durchführung von Aus-/Umbauten
16./17. Jh.Ausbau der Anlage
1612beschädigt
bis 1803Verwaltungszentrum der Bischöfe von Chur in Tirol
bis 1850Rentamtssitz
seit 1952Sitz der landwirtschaftlichen Schule
ab 1996Umbau- und Sanierungsarbeiten

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Kastellatz 
Fontanatsch
Kaschtlatsch
39024Mals-SchlinigVIRuine1.20
Fröhlichsburg39024MalsVIRuine2.37
Droßturm 
Drossenturm
39024MalsVIBurgrest2.38
Malsegg39024MalsVIAnsitz2.55
Glurns39020GlurnsVIStadtbefestigung4.86
Churburg 
Castello Coira
SchludernsVIBurg6.81
Helfmirgott39020Taufers im MünstertalVITurmrest7.21
Rotund 
Oberreichenberg
39020Taufers im MünstertalVIRuine7.25
Reichenberg 
Unterreichenberg
39020Taufers im MünstertalVIRuine7.49
Lichtenberg39026Prad am StilfserjochVIRuine8.68

Quellen und Literatur

  • Bitterli-Waldvogel,  Thomas: Südtiroler Burgenkarte, Südtiroler Burgeninstitut (Hrsg.) 1995
  • Graf Trapp,  Dr. Oswald: Vinschgau. Tiroler Burgenbuch 1,  Bozen 1971