Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Bodensee-Oberschwaben
LandkreisSigmaringen
Ort88631 Beuron-Thiergarten
Lage:ca. 1400 m osö des Ortsteils Thiergarten auf einem langgezogenen, felsigen Höhenrücken
Koordinaten:48.083412°, 9.082375°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Höhenburg mit drei Abschnitten (äußere Abgenzung, Vor- und Kernburg), Treppenrampe, Südturm, bastionsartiger Nordturm
Die Burgruine Oberfalkenstein liegt auf einem langgezogenen, felsigen Höhenrücken. Interessanterweise kann man von der Burg aus das Tal nicht überblicken, andererseits ist sie auch vom Tal nicht einsehbar. Die heutige Anlage ist ein kompletter Neubau aus den Jahren 1516-45. Die Voburg befindet sich an der S-Seite und hat etwa die Maße 45 x 20 m. Die Kernburg liegt auf einem fast 20 m hohem Felssockel, die Länge der Kernburg beträgt ca. 40 m. Der Aufgang zur Kernburg erfolgte von der Vorburg aus durch eine Treppenrampe, von der noch bemerkenswerte Reste erkennbar sind. Die Rampe endet ca. 4 m vor dem S-Turm. Ein weiterer, bastionsartig erbauter Turm befindet sich nordseitig, dieser besitzt noch Maulscharten. Rechts von diesem Turm befinden sich geringe Reste eines Abortschachtes.

ErhaltenGebäude- und Mauerreste


Maße

Kernburg ca. 19 x 38 m
Vorburg ca. 45 x 20 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von Falkensteinals Erbauer
Herren von Rosna1318
Albrecht von Magenbuch besitzt die „obere Burg Falkenstein“ als Lehen von Heinrich von Lupfen, Landgraf von Stühlingen1362
Albrecht von Magenbuch verkauft für 2300 Pfund Heller die obere Burg mit Leuten und Gütern an Heinrich von Bubenhofen1390
Graf Sigmund von Lupfen belehnt Hans von Bubenhofen mit der oberen Burg Falkenstein1472
die Grafen von Helfenstein sind als Erben der Grafen von Zimmern Besitzer der Burg1594

Historie

um 1100/50 für die Herren von Falkenstein errichtet
1213 (Herren von Falkenstein)
1516–1545Neubau der Burganlage
1631/32als unbewohnbar bezeichnet
1977–1989Sanierungsarbieten durch die „Aktion Ruinenschutz oberes Donautal e.V.“
seit 2006Sanierungsarbeiten

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
UnterfalkensteinBeuron-ThiergartenRuine0.09
Lenzenberg 
Lenzenburg
Langenfels
Sigmaringen-Gutensteinverschwundene Burg0.95
SchauenburgStetten am kalten MarktBurgrest1.14
AuchtbühlBeuron-Neidlingenverschwundene Burg1.62
GutensteinSigmaringen-GutensteinSchloss2.21
Altgutenstein 
Burgfelden?
Sigmaringen-GutensteinRuine2.61
Neidinger Heidenschloss 
Jagberg
Heidenschloss
Neidingen
Beuron-NeidlingenBurgrest2.70
HausenBeuron-Hausen im TalRuine3.62
Dietfurth 
Dietfurt
Inzigkofen-VilsingenRuine4.29
WerenwagBeuron-Hausen im TalBurg4.99
Gebrochen Gutenstein 
Neugutenstein
Neu-Gutenstein
Niedergutenstein
Nieder-Gutenstein
Unter-Gutenstein
SigmaringenRuine5.55
Benzenburg 
Benzenberg
Meßkirch-RohrdorfBurgrest6.63
WildensteinLeibertingenBurg6.80
UnterwildensteinLeibertingenBurgrest6.81
Altwildenstein 
Vorderwildenstein
LeibertingenBurgrest6.88
HexenturmLeibertingenBurgrest7.02
HahnenkammLeibertingenBurgrest7.16
InzigkofenInzigkofenSchloss7.16
EppenburgStetten am kalten Markt-FrohnstettenRuine7.90
ThalheimLeibertingen-ThalheimJagdschloss9.38
SigmaringenSigmaringenStadtbefestigung9.84
SigmaringenSigmaringenSchloss9.93

Quellen und Literatur

  • Bizer, Christoph / Götz,  Rolf: Vergessene Burgen der Schwäbischen Alb,  Leinfelden-Echterdingen 1989
  • Schmitt, Günter: Donautal. Burgenführer Schwäbische Alb 3,  Biberach 1990
  • Schmitt, Günter: Kaiserberge, Adelssitze - Die Burgen, Schlösser, Festungen und Ruinen der Schwäbischen Alb,  Biberach 2014

Eintrag kommentieren