Ebersberg

Schloss


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Mittlerer Neckar
Rems-Murr-Kreis
Ort71549 Auenwald-Ebersberg
Adresse:Schlossweg 23–28
Lage:oberhalb Ebersberg und Lippoldsweiler auf einer Bergzunge
Geographische Lage:48.936914°, 9.53101°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Ehemalige Talrandburg, barockes Wohnhaus

ehemals staufische Ministerialenburg, der Bergfried (in Resten erhalten) ist wahrscheinlich einer der ältesten staufischen Türme in Württemberg

Turm

Bergfried

mittelalterlicher runder Bergfriedstumpf
Form:rund
Außendurchmesser:9,00 m
(max.) Mauerstärke:3,00 m

Kapelle

Patrozinium:St. Michael
Ehemalige Kapelle St. Michael im Erdgeschoss des westlichen Traktes mit Stuckdecke von 1725.

Maße

Mauerstärke der Ringmauer ca. 1,15 m

Historische Ansichten



Schloss Ebersberg um 1685

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Herren von Ebersberg (Rudolf von Weissach?)als Erbauer
Württemberg1328
Familie von Massenbach1551–1606
Melchior Jäger von Gärtringen1606
Herren von Winterstetten
Kloster Schöntal1698–1786
Württemberg1786
Bistum Rottenburg1963

Historie

Anfang 12.Jh. für die Herren von Ebersberg (Rudolf von Weissach?) errichtet
1193 (Herren von Ebersberg)
nach 1551Errichtung eines Neubaus
28./29.August 1714bei einem Brand beschädigt
1718–1719Neubau eines barocken Wohngebäudes (Matthias Wiedemann)
1834/35Torbauten auf Abbruch verkauft, Abbruch von Schafstall und Wehrgängen

Quellen und Literatur

  •  (1994). Die Burgen im Rems-Murr-Kreis, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Fleck, Walther-Gerd, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.) (2003). Burg und Schloss Ebersberg, in: Zeitschrift „Burgen und Schlösser” 4/2003, S. 217ff, 1. Aufl., Braubach/Rhein
  • Verband Region Stuttgart (Hrsg.) (2009). Kulturdenkmale und Kulturlandschaften in der Region Stuttgart, 1. Aufl., (.o.O.)


Eintrag kommentieren


Nutzung
Schulungs- und Erholungsstätte der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg
Externe Links
 Schloss Ebersberg