Ofteringen

Marienburg

Schloss

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Hochrhein-Bodensee
LandkreisWaldshut
Ort79793 Wutöschingen-Ofteringen
Adresse:Klosterstraße
Lage:über dem Ort
Geographische Lage:47.741477°, 8.435901°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Verschachtelte Anlage, spätgotischer Palas und Längsbau mit Staffelgiebeln

Die Herren von Ofteringen waren ein Zweig der Herren von Küssenberg und starben 1678 aus.

Historische Funktion

Die Burg diente vermutlich der Sicherung der Straße von der Küssaburg nach Stühlingen.

Kapelle

barocke Schlosskapelle aus dem 18.Jh. mit Wappen des Rheinauer Abtes am Hofeingang

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Herren von Ofteringenals Erbauer
Herren von Erzingen1428
von Ofteringen1523–1678
Benediktinerkloster Rheinau1678 als Erbe
Kloster Marienburg1862

Historie

Ende 12.Jh? für die Herren von Ofteringen errichtet
1240 (Ritter Gerung von Ofteringen)
1468im Älteren Schweizerkrieg zerstört, anschließend Wiederaufbau
1777Errichtung des Längsbaus
1929Errichtung von Neubauten

Quellen und Literatur

  • Landesvermessungsamt Baden-Württemberg (Hrsg.) (1990). Schlösser, Burgen, Kirchen, Klöster in Baden-Württemberg, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Völlner, Heinz, Hochrhein-Geschichtsverein (Hrsg.) (1975). Die Burgen und Schlösser zwischen Wutachschlucht und Hochrhein, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Willig, Wolfgang (2010). Landadel-Schlösser in Baden-Württemberg, 1. Aufl., Balingen
  • Zimdars, Dagmar (Bearb.) (1997). Baden-Württemberg II: Die Regierungsbezirke Freiburg und Tübingen. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, 1. Aufl., München


Eintrag kommentieren


Nutzung
Benediktinerinnenkloster