Weißenstein

Matrei-Weißenstein, Burg Matrei

Burg


© Walter Schmunk, Breuberg

Lage

Land:Österreich
Bundesland:Tirol
Bezirk:Lienz
Ort9971 Matrei in Osttirol
Lage:auf einem steil abfallenden Kalkfelsen nördlich des Marktes neben der Felbertauernstraße
Geographische Lage:47.00825°, 12.538378°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Enggeschlossener Burgbereich mit Palas und zwei Türmen, Turm mit Kapelle im Erdgeschoss

Historische Funktion

Die Burg diente der Kontrolle der Straße über den Tauernpass.

Herkunft des Namens

Die Burg wurde urprünglich „Schloss Matrei“ genannt, die neue Bezeichnung „Weißenstein“ gibt es erst seit dem 14.Jh.

Kapelle

Patrozinium:St. Laurentius
Laurentiuskapelle im Erdgeschoss des südlich gelegenen Turm

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Grafen von Lechsgemündals Erbauer
Bischöfe von Salzburg1207–Anfang 19. Jh.
Wiener Architekt Franz Poduschka1864 Kauf
Baron Adalbert von Mengershausen1896

Historie

1.Hälfte 12.Jh. für die Grafen von Lechsgemünd errichtet
1160erwähnt
um 1470Ausbau für Erzbischof Leonhard von Keutschach
um 1500Errichtung des Zwingers
im 18. Jh.verfallen
nach 1864saniert
nach 1896spätromantisch erneuert

Ansichten




© Walter Schmunk, Breuberg

Quellen und Literatur

  • Bahnmüller, Wilfried (2004). Burgen und Schlösser in Tirol, Südtirol und Vorarlberg, 1. Aufl., St. Pölten
  • Krämer, Helmut / Prock,  Anton (2009). Die schönsten Tiroler Burgen & Schlösser, 1. Aufl., Innsbruck
  • Salzburger Museum Carolino Augusteum (Hrsg.) (1977). Burgen in Salzburg, 1. Aufl., (.o.O.)


Eintrag kommentieren


Nutzung
 Privatbesitz

Bitte respektieren Sie die Privatsphäre der Bewohner und eventuelle Verbotsschilder.
Social Media Links