Giebichenstein

Burgruine


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Sachsen-Anhalt
StadtHalle
Ort06114 Halle (Saale)-Giebichenstein
Adresse:Seebener Straße 1
Lage:auf einem Porphyrfelsen über der Saale im Norden der Stadt
Geographische Lage:51.50339°, 11.95404°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Höhenburg, Randhausburg, weitläufige Anlage aus Ober- und großräumiger Unterburg, massiver Torturm mit romanischem Unter- und gotischem Oberbau, Reste von Palas im Nordteil, Kapelle und Wohnturm, schlanker Torturm

Die Burg war 1382 bis 1514 Hauptresidenz der Erzbischöfe von Magdeburg.

Herkunft des Namens

Nach dem Namen des Burgfelsens, germanischer Gott Givich, „der Gebende".

Turm

Torturm

Form:quadratisch

Maße

spätromanischer Wohnturm ca. 11 x 11 m
Palas ca. 36 x 11 m
Höhe der Ringmauer ursprünglich ca. 4,50 m

Bezug zu anderen Objekten

Nachfolger der Alten Burg Giebichenstein

Historische Ansichten



Lithographie von 1848

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Sachsen
Wettiner
Erzbischöfe von Magdeburg
Stadt Halle1906 Oberburg

Historie

961erwähnt
2. Hälfte 12. Jh.Bau der Oberburg
um 1260/66Durchführung von Instandsetzungsarbeiten unter Erzbischof Ruprecht
1361–1368Ausbau der Oberburg unter Erzbischof Dietrich
1382–1503Residenz der Erzbischöfe von Magdeburg
ca. 1445–1524Bau der spätgotischen Unterburg
1473Bau des Kornhauses in der Unterburg
1636im Dreißigjährigen Krieg Oberburg abgebrannt
1838–1844instandgesetzt
1907Wiederaufbau des Torturms
1919/21Bau der Kunstschule in der Unterburg (Paul Thiersch)
nach 1960Ausgrabungen in der Oberburg
1997–1999Instandsetzung der Oberburg

Ansichten




Quellen und Literatur

  • Brülls, Holger / Dietzsch,  Thomas (2000). Architekturführer Halle, 1. Aufl., Berlin
  • Küßner, Mario / Schunke,  Torsten, Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Deutschen Burgenvereinigung (Hrsg.) (2005). Neue Erkenntnisse zur Baugeschichte der Oberburg Giebichenstein, Stadt Halle (Saale), in: Burgen und Schlösser in Sachsen-Anhalt, Band 14/2005, S. 39ff, 1. Aufl., Halle/Saale
  • Pantenius, Michael (2010). Burgen in Sachsen-Anhalt, 1. Aufl., Halle/Saale
  • Schmitt, Reinhard (1993). Burg Giebichenstein. Große Baudenkmäler 446, 1. Aufl., München


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
TrothaHalle (Saale)-TrothaHerrenhaus0.98
MoritzburgHalle (Saale)Schloss2.00
Halle 
Neue Residenz
Neuer Bau
Halle (Saale)Schloss2.33
HalleHalle (Saale)Stadtbefestigung2.54
SeebenHalle (Saale)-SeebenGutshaus3.29
Passendorf 
Fußsches Gut
Halle (Saale)-NeustadtGutshaus3.77
GranauHalle (Saale)-GranauGutshaus5.00

Nutzung
Hochschule für industrielle Formgestaltung in der Unterburg
Museum in der Oberburg
 Eintrittsgebühr
Externe Links
 Burg Giebichensteiin