© Birk Ecke

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Sachsen-Anhalt
LandkreisMansfeld-Südharz
Ort06317 Seeburg
Adresse:Schlossstraße 18
Lage:auf einer Halbinsel an der Ostseite des Süßen Sees
Geographische Lage:51.490913°, 11.699002°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Baugruppe mit Schlosskirche, Bergfriedstumpf, ehemals romanischer Palas, Witwenturm mit je einem hohen dreigeschossigen übergiebelten Erker in jeder Himmelsrichtung, ursprünglich mittelalterlicher Wehrturm mit Wendeltreppe durch alle Geschosse und Abortschacht

Seeburg ist eine der ältesten und größten Burganlagen Mitteldeutschlands.

Turm

Bergfried

Bergfriedstumpf mit Quadermauerwerk
Form:rund
ursprüngliche Höhe:33 m
Außendurchmesser:15,00 m
Höhe des Eingangs:7
(max.) Mauerstärke:6,00 m

Kapelle

Schlosskirche ursprünglich längerer romanischer Bau (Zehntweinkeller), im 15. Jh. aufgestockt zu ehemaligen dreigeschossigen Gebäude

Nutzung zwischen 1945 und 1990

Lehrlingswohnheim (1957-1990)

Maße

größte Ausdehnung 180 x 625 m

Historische Ansichten



aus: Duncker, Alexander, „Die ländlichen Wohnsitze, Schlösser und Residenzen der ritterschaftlichen Grundbesitzer in der Preussischen Monarchie.“

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Grafen von Seeburg
Grafen von Mansfeld1287
Graf von Ingelheim1783
Familie Wendenburg1880 Kauf, 1945 im Rahmen der Bodenreform in der Sowjetischen Besatzungszone enteignet
Consultinggesellschaft CSGvor 2000

Historie

743 („Hoohseoburg“)
886erwähnt
11. Jh.Ausbau der Burg
1450–1518Umbau des romanischen Palas zum fürstlichen Haus, Ausbau der Anlage zur Residenz der Grafen von Mansfeld
Mitte 15. Jh.Bau des Witwenturms als Batterieturm
um 1520als Wohnturm ausgebaut
1669ausgebrannt
19. Jh.Durchführung von Aus-/Umbauten
1910–1928Restaurierung schadhafter Gebäude durch Erich Wendenburg (Architekt Paul Schultze-Naumburg und Hermann Wäscher)

Ansichten



Bild 1: © Birk Ecke Bild 2: © Rainer Gindele, Berlin

Quellen und Literatur

  • Krumbholz, Hans (1984). Burgen, Schlösser, Parks und Gärten, 1. Aufl., Berlin/Leipzig
  • Pantenius, Michael (2010). Burgen in Sachsen-Anhalt, 1. Aufl., Halle/Saale


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
VolkmaritzNeehausen-VolkmaritzGutshaus4.18

Nutzung
Schlosscafé
Standesamt
Veranstaltungsort
Externe Links
 Schloss Seeburg
 Restaurant Orangerie Seeburg
Social Media Links