Rieneck

Burg


Copyright © Dieter Thurm, Kleinostheim

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Unterfranken
LandkreisMain-Spessart
Ort97794 Rieneck
Adresse:Schlossberg 1
Lage:über dem SW-Ufer der Sinn
Geographische Lage:50.094382°, 9.646132°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Spornburg, umfangreiche Anlage, nördlicher Bergfried („Siebeneckturm“, „Dicker Turm“), westlicher Bergfried („Achteckturm“), dreiflügeliger Wohnbau

Türme

westlicher Bergfried

romanischer Turm mit Sandsteinbuckelmauerwerk
Form:achteckig

Nördlicher Bergfried, Dicker Turm, Siebeneckturm

Form:siebeneckig

Kapelle

rechteckiger Satteldachbau mit Rundapsis, romanischer Bau um 1200, um 1860 Neugestaltung der Fassade

Historische Ansichten





Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Ludwig I.; Graf von Loon und Rieneckals Erbauer
Erzbischöfe von Mainz und Grafen von Hanau1333
Erzbistum Mainz1559
Bayern1815
Franz Rineckerum 1860
Verband Christlicher Pfadfinder1959

Historie

um 1150erbaut
1179 („'castrum Rinecke“)
im 18. Jh.verfallen
1860Um–und Ausbauten
1929durchgreifender Umbau des südlichen Bergfrieds
1976Bau des großen Saalgebäudes an der Ostseite

Ansichten




Copyright alle Bilder © Dieter Thurm, Kleinostheim

Quellen und Literatur

  • Krahe, Friedrich Wilhelm (1994). Burgen des deutschen Mittelalters - Grundrisslexikon, 1. Aufl., Frankfurt/Main


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
RieneckRieneckStadtbefestigung0.22
Rieneck 
Hessen-Hanauisches Haus
RieneckAdelssitz0.25
Elisabethenzell 
Einsiedel
Lohr am Main-RuppertshüttenKlosterrest4.40

Nutzung
Bildungs- und Erholungswerk des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP)
Externe Links
 Burg Rieneck
Verein
Freundes- und Fördererkreis Burg Rieneck e.V.
Letzte Änderung
Jun
4
2017