Wahlmich

Walmich, Weilerburg, Wilerburg

verschwundene Burg


Commander-pirx at German Wikipedia [CC BY-SA 4.0, CC BY-SA 3.0 de or GFDL], via Wikimedia Commons

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Unterfranken
LandkreisAschaffenburg
Ort63857 Waldaschaff
Lage:ca. 1.500 m westlich Kirche Waldaschaff im Gewann „Wahlmich"
Geographische Lage:49.974437°, 9.280126°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Höhenburg, fünfeckiges, von einem tiefen Graben umgebenes Burgareal

Maße

Halsgrabentiefe ca. 4 m, Halsgrabenbreite ca. 2 m

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Grafen von Rieneck

Historie

um 1220/30erbaut
um 1250Errichtung des Palas
ab 17. März 1266vertraglich vereinbarter Abbruch der Burg auf Befehl des Erbischofs von Mainz, die Grafen von Rieneck dürfen ihr Herrschaftsgebiet nicht weiter ausweiten
2016Durchführung von Ausgrabungsarbeiten

Quellen und Literatur

  • Habel, Heinrich / Himen (Bearb.),  Helga, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.) (1985). Denkmäler in Bayern - Ensembles, Baudenkmäler, Archäologische Geländedenkmäler: Band VI. Unterfranken, 1. Aufl., München
  • Rosmanitz, Harald, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege / Gesellschaft für Archäologie in Bayern (Hrsg.) (2017). Destrui totaliter et subverti - Die Burg Wahlmich bei Waldaschaff und ihr Ende im Jahr 1266, in: Das archäologische Jahr in Bayern 2016 S.136ff, 1. Aufl., Stuttgart


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
UnterbessenbachBessenbach-Unterbessenbachverschwundene Burg2.69
UnterbessenbachBessenbach-UnterbessenbachSchloss2.69
Weiberhof 
Weyberhöfe
Sailauf-WeiberhofSchloss4.32
Bessenbach 
Weiler
Bessenbach-WeilerSchloss4.45

Nutzung
frei zugängliche Burgstelle
Letzte Änderung
Nov
5
2017