Seefeld

Schloss


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberbayern
LandkreisStarnberg
Ort82229 Seefeld
Adresse:Schlosshof
Lage:in Spornlage über dem Pilsensee
Geographische Lage:48.030683°, 11.203195°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Höhenburg mit zwei um einen Hof gelagerten unregelmäßigen Flügeln, Arkadenbau an der südlichen Langseite

Hauptburg und durch Graben abgetrennte Vorburg (Wirtschaftshof) auf mittelalterlicher Grundlage. In der Mitte der Vorburg ein Springbrunnen von 1738. Bauten der Hauptburg ellipsenförmig um einen schmalen Innenhof. Der Wehrturm in der SW-Ecke wurde Mitte 18.Jh. abgebrochen. Dürnitz mit spätgotischer Halle. Spätgotischer Kapellenbau St. Johann Baptist südlichen an den Bergfried anschließend. Grabenseitig vor der Kapelle ein sechseckiger Bastionsturm mit modernem Zinnenkranz.

Kapelle

Patrozinium:St. Johann Baptist
Schlosskapelle St. Johannes Baptist an der Südseite des inneren Hofes im ersten Obergeschoss, 1479 an der Stelle der 1365 geweihten Kapelle neu errichtet, 1776 barockisiert.

Historische Ansichten





Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Herren von Seefeldals Erbauer
Herren von Stein1352
Herren von Gundelfing1385
Herren von Preysing–Wolnzach1450–72
Herren von Törring–Seefeld1472

Historie

12./13.Jh. heutige Kernanlage mit Bergfried errichtet
um 1150 (Erwähnung der Herren von Seefeld als Ministeriale der Grafen von Andechs)
1302 („Veste Schlossberg“)
um 1480/1500Umwandlung der Burganlage in ein spätgotisches Burgschloss
1632Beschädigung der Anlage im Dreißigjährigen Krieg erfolgreicher Widerstand gegen die Schweden
18. Jh.Abbruch des westlichen mittelalterlichen Wehrturms, SO-Anbau an den Bergfried, Bau des äußeren Torhauses
1894–1897Errichtung des Arkadenbaus („Seidlbau“) an der Südfront nach Plänen von Gabriel von Seidl
1947/48Aufstockung des Arkadenbaus
1986Einrichtung einer Zweigstelle des staatlichen Museums für Völkerkunde
Ende 20. Jh.Beginn umfangreicher Sanierungsmaßnahmen, Restaurierung der Parkanlage

Ansichten




Quellen und Literatur

  • Bernstein, Martin (2008). Glanz und Gloria - Leben auf oberbayerischen Adelssitzen. Bayern entdecken, 1. Aufl., München
  • Meyer, Werner (1961). Burgen und Schlösser in Bayern. Burgen - Schlösser - Herrensitze, 1. Aufl., Frankfurt/Main
  • Meyer, Werner (1986). Burgen in Oberbayern, 1. Aufl., Frankfurt/Main
  • Schober, Gerhard (2005). Schlösser im Fünfseenland - Bayerische Adelssitze rund um den Starnberger See und den Ammersee, 1. Aufl., Waakirchen


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
Burgselberg 
Steinebach
Burxelberg
Donnerbichl
Wörthsee-Steinebachverschwundene Burg3.82
Wörthsee 
Wörthseeschlössl
Inning am Ammersee-Bachern am WörthseeSchloss3.89
HerrschingHerrschingAdelssitz4.07
DellingSeefeld-DellingSchlossrest4.08
Tiefenbrunn 
Gut Tiefenbrunn
Seefeld-TiefenbrunnHerrenhaus4.69
WalchstadtWörthsee-Walchstadtverschwundenes Schloss4.95

Nutzung
Gaststätte
Kino
Handwerkerhof
Externe Links
 Schloss Seefeld