Lobdeburg

Lobedaburg, Mittelburg

Burgruine


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
StadtJena
Ort07745 Jena-Lobeda
Lage:auf einem Bergsporn über Lobeda
Geographische Lage:50.89044°, 11.620595°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Spätromanischer mehrgeschossiger Wohnturm mit Kapellenerker

Erbaut wurde die Burg höchstwahrscheinlich durch die vom Kaiser als Ministerialen eingesetzten Herren von Auhausen, die die Burg nach dem Ort Lobeda benannten. Kurz darauf nannte sich der hier ansässige Zweig der Familie „von Lobedeburg". Von der oberen Lobdeburg oberhalb der heutigen Ruine existieren nur noch geringe Wall- und Grabenreste. Die heute sichtbare Ruine war die mittlere Lobdeburg. Es handelt sich hierbei um eine zweigeteilte Anlage mit mächtigen, wohnturmartigen Baublock. Dieser Baublock gliedert sich wieder in den eigentlichen dreigeschossigen Wohnturm und die nördlich gelegene Kapelle mit drei Apsiden. Im zweiten Obergeschoss des Wohnturms befindet sich ein Vierarkadenfenster mit spätromanischer Bauornamentik.

Kapelle

Patrozinium:St. Katharina
Neben dem Wohnturm befand sich einst die Kapelle, die zu Beginn des 15. Jahrhunderts der hl. Katharina geweiht war.

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Herren von Auhausenals Erbauer
Herren von LobdeburgStammsitz
Grafen von Wettinum 1340/44
Familie Pusterum 1380–1591 als Lehen
Stadt Jena

Historie

1133/85 für die Herren von Auhausen errichtet
1133 (Erwähnung des Hartmannus de Ahusen, Ahnherr der Lobdeburger)
1166erwähnt
1221 (Erwähnung der oberen Burg)
1450/51Zerstörung der oberen Burg im Sächsischen Bruderkrieg durch Herzog Wilhelm von Sachsen
nach 1470allmählicher Verfall der mittleren Lobdeburg
ab 1515Nutzung als Steinbruch
um 1865Durchführung erster Sicherungsarbeiten
1913Durchführung weiterer Sicherungsarbeiten
1998/2005Notsicherung des Palas
Ende 2018Abschluss von Sanierungsarbeiten am Palas

Ansichten




Quellen und Literatur

  • Fritzsche, Christian, Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Deutschen Burgenvereinigung e.V. (Hrsg.) (2013). Die Lobdeburg über Jena-Lobeda - Zur Geschichte und zu Baubefunden an der Ruine, in: Burgen und Schlösser in Sachsen-Anhalt 22, S. 108ff, 1. Aufl., Halle/Saale
  • Groß, Dr. Lothar / Sternal,  Bernd (2019). Thüringer Burgen, Schlösser und Wehrbauten - Band 1, 1. Aufl., Quedlinburg
  • Jost, Bettina (1997). Die Lobdeburg über Jena-Lobeda. Überlegungen zu Geschichte und Einordnung einer ungewöhnlichen Adelsburg, in: Burgen und Schlösser in Thüringen 1997, S. 5ff, 1. Aufl., Jena
  • Landesamt für Archäologie, Sven Ostritz (Hrsg.) (2006). Jena und Umgebung - Saale-Holzland-Kreis, West. Archäologischer Wanderführer Thüringen 8, 1. Aufl., Langenweißbach
  • Marquardt, Werner (2011). Wo stand die untere Lobdeburg, in: Burgenforschung aus Sachsen 23 (2010), S. 104ff, 1. Aufl., Langenweißbach
  • Rupp, Matthias (2019). Die Lobdeburg bei Jena, 1. Aufl., Jena
  • Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen (Hrsg.) (2011). Kulturelle Entdeckungen Thüringen - Band 4, 1. Aufl., Regensburg


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
Drackendorf 
Niederhof
Unterer Hof
Jena-Drackendorfverschwundenes Herrenhaus0.81
Lobdeburg 
Untere Lobdeburg
Lobedaburg
Lobeda
Jena-LobedaSchloss0.93
JohannisbergJena-WöllnitzWallburg1.33
BurgauJena-BurgauBurgrest1.80
BinderburgJena-BurgauVilla1.84
RabisSchlöben-RabisHerrenhaus3.53
Kirchberg 
Fuchsturm
JenaBurgrest3.70
Wintberg 
Windberg
JenaBurgruine3.70
Greifenberg 
Greifberg
Jenaverschwundene Burg3.89
Leutra 
St. Nikolaus
Jena-LeutraWehrkirche4.50
Karmeliterkloster (Jena)JenaKlosterruine4.71
JenaJenaStadtbefestigung4.74
Schlöben 
Der Bühl
SchlöbenWasserburgrest4.82
Jena 
Stadtschloss
Jenaverschwundenes Schloss4.85

Nutzung
im Außenbereich zugängliche Anlage
Verein
Lobdeburg-Gemeine 1912 e.V.
Social Media Links
Letzte Änderung
Dez
8
2018