Kauzenburg

Burgrest


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
LandkreisBad Kreuznach
Ort55543 Bad Kreuznach
Adresse:Auf dem Kauzenberg
Lage:auf dem Kauzenberg über dem Ellerbachtal sw von Bad Kreuznach
Geographische Lage:49.844656°, 7.854707°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Vom mittelalterlichen Baubestand blieb nur wenig erhalten. Alle Bauten, die nach 1800 entstanden, wurden abgerissen. Der Architekt Gottfried Böhm war auch für die Neubauten der Godesburg, des Schlosses in Saarbrücken und des Alten Schlosses Bensberg verantwortlich.

König Philipp von Schwaben verbot im Jahre 1205 den Grafen von Sponheim, in „Crutzenach“ eine Burg, ein so bezeichnetes „castrum“ zu bauen. Doch diese damals regional bedeutenden und adeligen Sponheimer Regenten ließen sich von diesem Verdikt nicht beeindrucken und bauten ihre Burganlage gegen das Verbot munter weiter. Die Kauzenburg wurde, gleichrangig mit den Brückenhäusern, zu einem Wahrzeichen der Stadt. Schon seit dem 13. Jahrhundert entwickelte sich die überragende Bedeutung dieser Burganlage für Kreuznach kontinuierlich fort.

Historische Funktion

Die Burg diente vermutlich dem Schutz des Naheübergangs.

Herkunft des Namens

Der Name Kauzenburg stammt vermutlich erst aus dem 15.Jh.

Historische Ansichten





Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Grafen von Sponheim–Kreuznach
Andreas van Recum1804

Historie

um 1206/30erbaut
1206 (in einer Urkunde König Philipps)
1401/15Durchführung von Aus-/Umbauten
1620Eroberung der Burg im Dreißigjährigen Krieg durch die Spanier
1632Stürmung der Burg durch die Schweden
1635Eroberung der Burg durch den französischen General Dux de Langeville
1681Überholung der Burganlage, Casimir von Steinkallenfels ist Oberamtmann
8. Oktober 1688im Pfälzischen Erbfolgekrieg durch französische Truppen gesprengt
19. Jh.Nutzung der Reste als Gutshof und Weinstube
1969–1976Errichtung eines modernen Restaurantbaus auf den Überresten der Burganlage (Gottfried Böhm)

Ansichten




Quellen und Literatur

  • Emmerling, Ernst, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.) (1980). Bad Kreuznach. Rheinische Kunststätten, Neuss
  • Hornberger, Rudolf / Vogt,  Dr. Werner, Sparkasse Rhein-Nahe (Hrsg.) (1993). Burgen und Schlösser an Rhein und Nahe, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Medding, Wolfgang (1981). Burgen und Schlösser in der Pfalz und an der Saar. Burgen - Schlösser - Herrensitze, 4. Aufl., Frankfurt/Main
  • Schellack, Gustav / Wagner,  Willi (1976). Burgen und Schlösser im Hunsrück-, Nahe und Moselland, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Thon, Alexander / Ulrich,  Stefan / Wendt,  Achim (2013). "... wo trotzig noch ein mächtiger Thurm herabschaut" - Burgen im Hunsrück und an der Nahe, 1. Aufl., Regensburg


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
Kreuznach 
Volxheimerschers Burghaus
Bad KreuznachBurghaus0.32
Dienheimer Hof (Bad Kreuznach) 
Dienheimer Hof
Simmerner Hof
Bad KreuznachAdelshof0.33
Zum Braunshorn (Kreuznach) 
Zum Braunshorn
Bad KreuznachAdelshof0.35
Bangert 
Puricelli-Schloss
Amalienschlösschen
Dessauer Schlösschen
Rittergut Bangert
Bad KreuznachGutshaus0.38
Kreuznach 
Zum Brandenburg
Bad Kreuznachverschwundenes Burghaus0.47
KreuznachBad KreuznachStadtbefestigung0.91
RheingrafensteinBad Münster am Stein-EbernburgSchloss3.65
Ebernburg 
Alte Johanneskirche
Bad Münster am Stein-EbernburgWehrkirche4.01
RheingrafensteinBad Münster am Stein-EbernburgBurgruine4.11
Affenstein 
Afterstein
Bad Münster am Stein-Ebernburgverschwundene Burg4.13
Ebernburg 
Kurpfälzer Amtshof
Bad Münster am Stein-EbernburgAdelssitz4.19
EbernburgBad Münster am Stein-Ebernburgteilweise erhaltene Burg4.34
Bretzenheim 
Villa Plettenberg-Puricelli
Neues Schloss
BretzenheimAdelssitz4.99

Nutzung
frei zugängliche Ruine
Restaurant
Externe Links
 Hotel Burg Kauzenburg