Schöneck

Burg


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Rhein-Hunsrück-Kreis
Ort56154 Boppard-Herschwiesen
Adresse:Schönecker Straße
Geographische Lage:50.193983°, 7.507781°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Trapezförmige Kernburg, Unterburg, Zwinger, überbauter Stumpf eines rechteckigen Bergfrieds

Reichsministerialburg des 13.Jh., 1910-1922 Sommersitz des Malers Wilhelm Steinhausen

Kapelle

Kapelle von 1811

Historische Ansichten



Ansicht von NO, Lithographie vor 1848

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Konrad von Boppardals Erbauer
Herren von Schöneckbis 1508
Erzbistum Trier1508
Wilhelm Steinhausen1910 Kauf
Familienstiftung Wilhelm und Ida Steinhausen1924

Historie

um 1200 von Konrad von Boppard errichtet
1222 („neue Burg, die Schöneck genannt wird“)
vor 1222als Reichsburg erbaut
1618im Dreißigjährigen Krieg zerstört
17./18. Jh.Bezeichnung als Schloss, allmählicher Verfall
1805ruinös
1846–1848ausgebaut
1910–1922Sommersitz des Malers Wilhelm Steinhausen
1970/71restauriert
1979restauriert

Ansichten




Quellen und Literatur

  • Friedhoff, Jens, Jens Friedhoff, Olaf Wagener (Hrsg.) (2009). Zwischen Ruinenromantik und Kommerz - Die "Wiederentdeckung" mittelalterlicher Burgen im Moselraum im 19. und 20. Jahrhundert, 1. Aufl., Petersberg
  • Schellack, Gustav / Wagner,  Willi (1976). Burgen und Schlösser im Hunsrück-, Nahe und Moselland, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Thon, Alexander / Ulrich,  Stefan (2007). "Von den Schauern der Vorwelt umweht... " - Burgen und Schlösser an der Mosel, 1. Aufl., Regensburg


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
Rauschenburg 
Baldenrüsche
Baldenruisse
Rauschenberg
MermuthBurgruine2.29
EhrenburgBrodenbachBurgruine4.20

Nutzung
 Privatbesitz

Bitte respektieren Sie die Privatsphäre der Bewohner und eventuelle Verbotsschilder.
Externe Links
 Schloss Schöneck