Nassau

Burgruine


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Rhein-Lahn-Kreis
Region:Lahn
Ort56377 Nassau
Lage:auf dem Gipfel des Burgberges
Geographische Lage:50.310557°, 7.793148°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Etwa rechteckige langgestreckte Anlage mit Ost- und Westturm, rundbogiges Tor, Torzwinger, Ringmauer mit Wehrgangsarkaden, rekonstruierter Palas, rekonstruierter Bergfried mit Treppenturm, Ecktourellen und steilem Walmdach

Von der äußeren Anlage her stellt die Burg Nassau den an der Lahn selten vertretenen Typus der Gipfelburg dar, da sie sich wie die Marksburg auf dem höchsten Punkt des Burgbergs erhebt. Von der alten Bausubstanz sind auch hier keine Teile mehr erhalten, da die Burg etwa 60 Jahre später neu errichtet wurde. Die Stammburg des später weit verzweigten Nassauer Hofes stand allen Linien anteilsmäßig zur Verfügung. Allerdings wurde sie schon 150 Jahre nach ihrer Gründung nicht mehr als Residenz genutzt. Zwischen 1970 und 1982 wurden die größtenteils aus dem 13. Jahrhundert stammenden Bauteile

Grundriss

Ferdinand Luthmer, Die Bau- und Kunstdenkmäler des Lahngebiets, Frankfurt a. M, 1907

Historische Funktion

Die Burg bewachte einen Straßenübergang über die Lahn.

Turm

Bergfried

Form:quadratisch
Höhe:30,00 m
(max.) Mauerstärke:2,50 m

Kapelle

Patrozinium:St. Johannes
ehemals Kapelle St. Johannes, 1349 erwähnt

Maße

östlicher Bergfried 9,5 x 9,5 m

Historische Ansichten



Bild 2: Stahlstich von J.Shury & Son, um 1840


Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Graf Ruprecht I. und Graf Arnold I. von Laurenburgals Erbauer
Grafen von Laurenburg1159 als trierisches Lehen
Grafen von NassauStammsitz
Herren von Nassau–Wiesbaden
Land Rheinland–Pfalz1946

Historie

vor 1128erbaut
1154erwähnt
um 1300Bau des Bergfrieds
seit Ende 15. Jh.verfallen
1501/02Durchführung von Aus-/Umbauten
nach 1597verfallen
vor 1860erste Erhaltungsmaßnahmen
seit 1970Sanierungsarbeiten
1976–85Wiederaufbau des Bergfrieds
1979–1982Wiederaufbau des Palas

Ansichten




Quellen und Literatur

  • Backes, Magnus (2005). Staatliche Burgen, Schlösser und Altertümer in Rheinland-Pfalz, 1. Aufl., Regensburg
  • Custodis, Paul-Georg / Frein,  Kurt, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.) (1986). Nassau an der Lahn. Rheinische Kunststätten 239, 2. Aufl., Neuss
  • Krupp, Ingrid (1987). Burgen und Schlösser in Nassau, 1. Aufl., Frankfurt/Main
  • Liessem, Udo, Deutsche Burgenvereinigung e.V. (Hrsg.) (2020). Bemerkungen zum alten und zum modernen Palas von Burg Nassau an der Lahn (Rheinland-Pfalz) und zu den einst bemerkenswerten Fenstern, in: Zeitschrift „Burgen und Schlösser” 1/2020 S.45ff, 1. Aufl., Braubach/Rhein
  • Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen (Hrsg.) (2012). Kulturelle Entdeckungen Nassau, 1. Aufl., Regensburg
  • Thon, Alexander / Liessem,  Udo (2017). Burg Nassau über Nassau. Kleine Kunstführer 2891, 1. Aufl., Regensburg


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
SteinNassauBurgruine0.22
Nassau 
Stein'sches Schloss
Stein
NassauSchloss0.26
ScheuernNassau-ScheuernWasserburg0.41
Nassau 
Adolzheimer Hof
Adelsheimer Hof
NassauAdelssitz0.46
NassauNassauStadtbefestigung0.49
HeidenpützNassauverschwundene Burg1.85
DausenauDausenauStadtbefestigung3.45
Langenau 
Alt-Langenau
Obernhof-Langenauteilweise erhaltene Wasserburg3.53
Neu-Langenau 
Neulangenau
Obernhof-LangenauBurgrest3.99
TrutzlangenauObernhof-LangenauBurgrest4.09
Margarethenkirche (Seelbach)SeelbachKirchenruine4.12
MargaretenkircheObernhofKirchenruine4.13
Arnstein 
Arnoldstein
ObernhofKloster4.15

Nutzung
frei zugängliche Ruine
Burgrestaurant