Oberndorf

verschwundenes Wasserschloss


Copyright © Andreas Umbreit Terrapolaris

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Niederbayern
LandkreisDeggendorf
Ort94486 Osterhofen-Oberndorf
Adresse:Weiherweg
Lage:am nördlichen Ortsrand von Oberndorf hinter der ehemaligen Gaststätte.
Geographische Lage:48.623431°, 13.0088°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Ehemalige Wasserburg bzw. später Wasserschloss auf einer Insel in einem rechteckigen Teich, an den sich westlich der ehemalige Wirtschaftshof anschloss. Rechteckiger Teich und ehemalige Schloßinsel, die frühere Zufahrtsbrücke auf der Westseite ist durch einen Damm ersetzt. Die Insel ist eingeebnet und begrünt, teilweise mit Bäumen und Gesträuch bewachsen. Unter der Bodenoberfläche sollen sich noch Mauerreste befinden. Der westlich anschließende Wirtschaftshof ist komplett abgetragen und teilweise mit einem Wohnhaus überbaut

Kapelle

Die Schlosskapelle wurde 1856 abgebrochen.

Reliefansicht im BayernAtlas

Historische Ansichten





Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Ritter von Ysel/Yssel13. Jh.–1601
Herren von Amsham zu Galgweis1609 durch Kauf, 1689 ausgestorben
Chorherrenstift zu Ranshofen1689, 1809 säkularisiert
Königreich Bayern1809 im Zuge der Säkularisation
Freiherr Adam von Aretin zu Haidenburg1816 Übertragung, 1848 Entzug
Königreich Bayern1848

Historie

13.Jh?Anfänge der Burg unbekannt, ab spätem 13. Jh. Sitz der Ritter von Ysel/Yssel, in nachmittelalterlicher Zeit Umbau zum Schloss
1609Tod des letzten Yssel, Verkauf von Schloss und Hofmark an Maria von Amsham zu Galgweis
1648Zerstörung von Schloss und Ort im Dreißigjährigen Krieg durch schwedische Truppen
zweite Hälfte 17. Jh.Wiedererrichtung des Schlosses als weitgehender Neubau unter Franz Adam von Amsham zu Galgweis – im Wesentlichen wie auf dem Stich von Michael Wening Anfang des 18. Jh. dargestellt
1689nach Tod von Franz Adam gehen Schloss und Ort Oberndorf in den Besitz des Chorherrenstiftes zu Ranshofen über
1809mit der Auflösung des Chorherrenstiftes in der Säkularisation fällt Oberndorf samt Schloss an das Königreich Bayern
1816Übertragung der Oberndorfer Besitzungen einschließlich Schloss an Freiherrn Adam von Aretin zu Haidenburg, der sich jedoch wenig darum kümmerte, das von ihm ungenutzte Schloss verfiel
1844weitgehender Abbruch des teils baufälligen Schlosses
1848das Königreich Bayern entzieht von Arentin die überlassenen Besitzungen wegen schlechter Bewirtschaftung wieder, für Schloss Oberndorf ist es jedoch bereits zu spät

Ansichten




Copyright alle Bilder © Andreas Umbreit Terrapolaris

Quellen und Literatur

  • Habel, Heinrich / Himen (Bearb.),  Helga, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.) (1985). Denkmäler in Bayern - Ensembles, Baudenkmäler, Archäologische Geländedenkmäler: Band II Niederbayern, 1. Aufl., München
  • Pätzold, Johannes, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.) (1983). Die vor- und frühgeschichtlichen Geländedenkmäler Niederbayerns, 1. Aufl., Kallmünz


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
GalgweisOsterhofen-Galgweisverschwundene Burg1.96
Aurolfing 
Langenamming
Künzing-LangenammingWallburg2.53
GöttersdorfOsterhofen-GöttersdorfSchlossrest3.57
PörndorfAldersbach-PörndorfKeltenschanze3.79

Nutzung
zur ehemaligen Gaststätte gehörender Privatbesitz
Letzte Änderung
Aug
30
2016