Ehrenburg

Ernburg

teilweise erhaltene Burg


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
Ilmkreis
Ort99338 Plaue
Adresse:Burgweg
Lage:auf dem östlichsten Punkt des Hausberges, am linken Ufer der Gera
Geographische Lage:50.779254°, 10.895738°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Den Kern der Anlage bildet ein wohnturmartiger Palas, der auf der Angriffsseite mit einem rechteckigen, in den Palas einbezogenen Bergfried verstärkt wurde. Dieser öffnet sich in seinen Untergeschossen voll zu den dahinterliegenden Räumen des Palasteiles, um erst ab Höhe des 6. Geschosses als selbstständiger Bauteil in Erscheinung zu treten. Die Untergeschosse des gesamten Baues sind mit Ausnahme des Portales und einiger Lichtschlitze völlig geschlossen. Erst ab dem 3. Geschoss deuten kleine Rechteckfenster, deren Zahl und Größe mit den Geschossen zunimmt, auf bewohnbare Räume hin. #I#m Inneren des Gebäudes ist besonders ein mit einer Spitztonne gewölbter Raum im Erdgeschoss bemerkenswert., der eine ursprüngliche Kaminanlage besitzt. Im Abstand von 1,5 bis 4,0 m wird der Palas von der inneren Ringmauer umgeben, der sich im Süden und Osten ein weiterer Mauerzug vorlagert, um so eine Vorburg einzuschließen. Direkt an sie ist die Stadtmauer angebunden, wodurch die gesamte Anlage den Charakter einer Zitadelle erhielt. Im Norden und Westen waren weitere Befestigungen nicht notwendig, da hier der Steilabhang des Berges bzw. Halsgraben wirkungsvollen Schutz boten. (Quelle: „Denkmale im Kreis Arnstadt“ und plauesche Chronik von Felix Georgi)

Maße

Höhe ca. 15-16 m

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Grafen von Schwarzburgals Erbauer
Linie Schwarzburg–Sondershausen1381 als Lehen
Herren von Witzleben1416 als Pfand
Arthur von Schierholz1912 Kauf

1369 („Ernburg“)
12.Juli1324 Graf Heinrich VII. von Schwarzburg–Blankenburg erhält vom Landgrafen Friedrich dem Ernsthaften die Erlaubnis zum Bau der Ehrenburg
nach 1500verfallen
1632im Dreißigjährigen Krieg zerstört
1856Sicherung des Mauerwerks
1913Restaurierung der Anlage und Ausbau zur Gaststätte
seit 2005ausschließlich private Nutzung der Burganlage

Ansichten




Quellen und Literatur

  • Bienert, Thomas (2000). Mittelalterliche Burgen in Thüringen, 1. Aufl., Gudensberg-Gleichen
  • Groß, Dr. Lothar / Sternal,  Bernd (2019). Thüringer Burgen, Schlösser und Wehrbauten - Band 1, 1. Aufl., Quedlinburg
  • Krahe, Friedrich Wilhelm (1994). Burgen des deutschen Mittelalters - Grundrisslexikon, 1. Aufl., Frankfurt/Main
  • Köhler, Michael (2003). Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze, 2. Aufl., (.o.O.)
  • Maurer, Hans-Martin, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.) (2000). Eine Burgengruppe der thüringischen Grafen von Schwarzburg ..., in: Zeitschrift „Burgen und Schlösser” 2000/I, S. 14ff, 1. Aufl., Braubach/Rhein
  • Sieber, Helmut (1957). Schlösser und Herrensitze in Sachsen. Burgen - Schlösser - Herrensitze, 1. Aufl., Frankfurt/Main


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz(km)Bild
NameOrtArtDistanz(km)Bild
Plaue 
Schierholz
Plaueverschwundenes Schloss0.47
KleinbreitenbachPlaue-KleinbreitenbachWehrkirche1.70
DosdorfArnstadt-DosdorfKirchhofbefestigung2.46
ReinsburgArnstadt-ReinsfeldBurgrest3.16
LiebensteinLiebenstein (Ilmkreis)Burgruine3.21
Liebenstein 
Röderschlösschen
Liebenstein (Ilmkreis)Herrenhaus3.23
EspenfeldArnstadt-EspenfeldWehrkirche3.49
SiegelbachArnstadt-SiegelbachWehrkirche3.67
ReinsfeldArnstadt-ReinsfeldKirchhofbefestigung4.09
Schmerfeld 
Vogtei
Arnstadt-EttischlebenGutshaus4.21
AngelrodaArnstadt-Angelrodaverschwundenes Schloss4.26
Walpurgiskloster (Arnstadt) 
Walpurgiskloster
ArnstadtKlosterruine4.98

Nutzung
 Privatbesitz

Bitte respektieren Sie die Privatsphäre der Bewohner und eventuelle Verbotsschilder.
Historie
Bilder
Umkreis