• Bild 1: © Lothar Groß
    Bild 2: historische Darstellung um 1640

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
LandkreisWeimar-Land
Ort99438 Tonndorf
Adresse:Schloss
Lage:auf einem Sporn nördlich des Ortes
Koordinaten:50.894272°, 11.210416°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap

Objekte im Umkreis



Beschreibung

Anlage mit omanischen Bestandteilen an Ringmauer und Bergfried
Jüngere Gebäude der Burg wurden nach 1945 als Altersheim genutzt.

Turm

romanischer Bergfried im NO der Kernburg
Form:rund
Höhe:ca. 45 m
Außendurchmesser:10,6 m
Höhe des Eingangs:6 m
Mauerstärke:ca. 3,50 m

Nutzung zwischen 1945 und 1990

  • Silikose- und Tuberkuloseheilanstalt (1947)
  • Alten- und Pflegeheim (1968-1997)

Maße

Brunnentiefe ca. 60 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Rat der Stadt Erfurtab 1345 oder 1355? als Pfand
Herzöge von Sachsen–Weimar1592
Kurfürsten von Mainz1680–1802
Preußen180ß2–06
Frankreich1806–13
Preußen1813–15
Sachsen–Weimar1815
Hermann Rauchfuß1894
Barmer Ersatzkasse1938
Sozialversicherungsanstalt Thüringen1947
Barmer Ersatzkasse1993
Lebensgemeinschaft „auf Schloss Tonndorf e.G.”2005

Historie

um 1200erbaut
um 1143?erwähnt
1232 (Meinhard von Tonndorf)
1248 ("in finibus castri Tonndorf")
1345im Thüringer Grafenkrieg durch Erfurter Truppen eingenommen und niedergebrannt
um 1500erheblich ausgebaut
1680Durchführung von Aus-/Umbauten
im 19. Jh.teilweise abgebrochen
1895–1922Errichtung von Neubauten
ab 1940Nutzung als Kinderheim
13. Mai 1952Beschädigung des Bergfrieds bei einem Blitzschlag
1997–2005leerstehend

Quellen und Literatur

  • Brachmann,  Hansjürgen: Der frühmittelalterliche Befestigungsbau in Mitteleuropa,  Berlin 1993
  • Rudolph,  Benjamin: Zur Baugeschichte des Bergfrieds von Schloss Tonndorf, Ldkr. Weimarer Land (Thüringen), in: Zeitschrift "Burgen und Schlösser" 3/2013, S. 143ff,  Braubach/Rhein 2013