Langendonk

Burgrest


© Albert Speelman, Utrecht

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Nordrhein-Westfalen
Bezirk:Düsseldorf
KreisKleve
Ort47608 Geldern-Aengenesch
Adresse:Langendonker Weg 25
Geographische Lage:51.530184°, 6.391036°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Wuchtiges Mauerwerk mit schmalen Fensteröffnungen

1391 wird das „Haus“ Langendonk erstmals genannt; die Hauptburg, von der noch der viergeschossige Backsteinturm aus der Zeit um 1500 erhalten ist, gehörte dem Land des Erzbischofs von Köln, die Vorburg stand auf dem Gebiet des Herzogtums Geldern.

Historische Funktion

Festung des Herzogtums Geldern an der Grenze zu Kurköln

Turm

Mäuseturm

Erdgeschoss mit Tonnengewölbe, ursprünglicher Turmeingang im ersten Stock, Kamine im ersten und dritten Stock, Aborterker im dritten Stock
Form:quadratisch
Höhe:15,50 m
(max.) Mauerstärke:1,50 m

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Johann von Alpen1436
Erzbistum Köln
Herren von Wachtendonk
Herren von Ossery
Familie Croonenbrock

Historie

30. April 1391 („Huys zu Langendunck“)
nach 1663vermutlich verfallen

Ansichten




© Albert Speelman, Utrecht

Quellen und Literatur

  • Büren, Marco (2013). Reste einer Ritterburg in Grenzlage, in: Rheinische Post, 12. Oktober 2013, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Petri, Dr. Franz / Droege,  Dr. Georg / Fink,  Dr. Klaus (1970). Nordrhein-Westfalen. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 3, 2. Aufl., Stuttgart


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
BeerenbrouckGeldern-KapellenAdelssitz2.28
IssumIssumWasserschloss2.58
SteegIssumWasserschloss2.86
GrotelaersGeldern-VernumWasserschloss4.07
Eerde 
Villa Eerde
Eilandsburg
GeldernAdelssitz4.31
HaagGeldern-KapellenSchlossrest4.96

Nutzung
 Privatbesitz

Bitte respektieren Sie die Privatsphäre der Bewohner und eventuelle Verbotsschilder.