Argenschwang

Rosenburg

Burgruine


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
LandkreisBad Kreuznach
Ort55595 Argenschwang
Lage:im Süden des Ortes auf einem Felsen im Gräfenbachtal
Geographische Lage:49.880766°, 7.700412°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Vorgelagerter, breiter Halsgraben im Norden, auf einem Fels gelegene Oberburg mit bastionsförmiger Spitze, im Süden vorgelagerter Zwinger, westlich unterhalb platzierte Unterburg mit Torhaus

Von der Burg blieben zwei Geschosse des rechteckigen ehemaligen Palas, die Reste eines bastionsartig vorspringenden Baus mit runden Flankentürmen und das dreigeschossige ehemalige Torhaus mit korbbogiger Durchfahrt erhalten.

Herkunft des Namens

Die Bezeichnung „Rosenburg“ stammt erst aus dem 19.Jh.

Maße

Anlage ca. 45 x 40 m

Historische Ansichten



Stich von Meisner

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Grafschaft Sponheimals Erbauer
die Grafen von Sponheim verkaufen ihre Burg für 2000 Pfund Heller an das Kloster Sponheim1195
Graf Johann von Sponheim verpfändet die Burg an den Ritter Simon von Arienswancke1332
Herren von Leyen1416
Freiherren von Ebersberg
Markgrafen von Baden1783/85 Kauf der Lehnsanteile für 52.500 Gulden
Gewerkschaft Karolinenglück IV in Duisburg1921
Gemeinde Argenschwang1930
Land Rheinland–Pfalznach 1945
Privatbesitz1977

Historie

19. April 1332 („... under der burg Arinswank“)
17. Jh.Bau des unteren Torhauses
1722Neubau des Schlosses
1790Einrichtung einer Baumwollstrumpfweberei im Schloss durch den Fabrikanten Womrath
1793Zerstörung des Schlosses durch französische Revolutionstruppen
Anfang 19. Jh.Versteigerung der Burg als französisches Nationalgut

Ansichten




Quellen und Literatur

  • Hornberger, Rudolf / Vogt,  Dr. Werner, Sparkasse Rhein-Nahe (Hrsg.) (1993). Burgen und Schlösser an Rhein und Nahe, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Medding, Wolfgang (1981). Burgen und Schlösser in der Pfalz und an der Saar. Burgen - Schlösser - Herrensitze, 4. Aufl., Frankfurt/Main
  • Schellack, Gustav / Wagner,  Willi (1976). Burgen und Schlösser im Hunsrück-, Nahe und Moselland, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Thon, Alexander / Ulrich,  Stefan / Wendt,  Achim (2013). "... wo trotzig noch ein mächtiger Thurm herabschaut" - Burgen im Hunsrück und an der Nahe, 1. Aufl., Regensburg


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
Dalberg 
Dalburg
WallhausenBurgruine2.71
Winterburg 
Winterberg
WinterburgBurgrest4.14
WallhausenWallhausenSchloss4.61

Nutzung
 Privatbesitz

Bitte respektieren Sie die Privatsphäre der Bewohner und eventuelle Verbotsschilder.