Saldenburg

teilweise erhaltene Burg


© Andreas Umbreit Terrapolaris

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Niederbayern
LandkreisFreyung-Grafenau
Ort94163 Saldenburg
Adresse:Ritter–Tuschl–Straße 20
Lage:auf einem felsigen, annähernd in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Höhenrücken
Geographische Lage:48.774003°, 13.354836°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Kastenförmiger fünfgeschossiger Bau aus Granitmauerwerk mit kleinen Fensteröffnungen, zeltförmiges Dach mit Dachreiter, vorgeschobener Wohnturm auf Felsen (Ursprung der Burg?), geringe erhaltene Reste der ehemaligen Ringmauer

Innenausstattung

Rittersaal im ersten Obergeschoss.

Historische Funktion

Die Burg diente der Überwachung der "Gulden Straß".

Herkunft des Namens

von mhd. „sælde“ = Glück, glückliches Schicksal

Kapelle

Patrozinium:Hl. Dreikönige
zweigeschossige barocke Kapelle von 1680 im zweiten und dritten Obergeschoss des Wohnturms, Altar kurz vor Mitte 17.Jh.

Maße

Wohnturm ca. 20 x 25 m

Historische Ansichten



Kupferstich von Michael Wening, um 1717

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Grafen von Hals
Heinrich der Tuschl von Söldenau1368 als Lehen
Landgrafen von Leuchtenberg
Herzöge von Bayern
Ritter von Eck1389
Graf Heinrich von Ortenburg1446
Fuchs von Ebenkofen
Maergerle von Wegleuthen1616
Grafen von Preysing–Moos1677–1826
Kaspar Freiherr von Berchem1826
Bayern1848
Deutsches Jugendherbergswerk1928

Historie

1368erbaut
1468Einnahme und Zerstörung der Burg im Böcklerkrieg durch Herzog Ludwig von Landshut
1616zerstört
1677–1682barocke Umgestaltung Enrico Zuccalli nach einem Blitzeinschlag
um 1682Neugestaltung mehrer Räume
1742im Österreichischen Erbfolgekrieg durch Panduren gebrandschatzt
ab 1928Ausbau zur Jugendherberge
2018Instandsetzung von Dach und Außenfassade

Ansichten



Bild 1: © Albert Speelman, Utrecht

Quellen und Literatur

  • Bosl, Dr. Karl (Hrsg.) (1981). Bayern. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 7, 3. Aufl., Stuttgart
  • Mühlberger, Isidorf (2007). Burgen, Schlösser und Ruinen im Land um Ilz und Ohe, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Schrüfer, Norbert (1995). Die Herrschaft Saldenburg im späten Mittelalter: Das Saldenburger Stiftsbuch aus dem Jahre 1472, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Schrüfer, Norbert / Gebert,  Herbert (2005). Saldenburg - Geschichte und Geschichten, 1. Aufl., (.o.O.)


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
Saldenburg 
Burgstall
Saldenburgverschwundene Burg2.50
Dießenstein 
Diessenstein
Saldenburg-DießensteinBurgruine3.57
Haus im WaldGrafenau-Haus im WaldSchloss4.58
Eberhardsreuth 
Eberhardsreit
Schönberg-EberhardsreuthSchloss4.66
Englburg 
Engelburg
Tittling-EnglburgSchloss4.98

Nutzung
Jugendherberge
Externe Links
 Jugendherberge Saldenburg
Letzte Änderung
Mai
12
2019