© Verwaltungsgemeinschaft Wiesau

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberpfalz
LandkreisTirschenreuth
Ort95685 Falkenberg
Adresse:Burg 1
Lage:oberhalb des Ortes auf der SW-Spitze einer Hügelzunge mit steil abfallenden Granitwänden
Koordinaten:49.859403°, 12.225073°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Unregelmäßig ovale Anlage um einen kleinen, trapezförmigen Innenhof, quadratischer Bergfried, östlich und westlich zwei Wohnbauten, nördlich turmartiger Brunnenbau, südlich turmartiger Torbau

Der Turm wird auch Hussitenturm genannt.


Turm


Hussitenturm

Bei Sanierungsarbeiten wurden Reste eines Bergfrieds aus dem 12.Jh. entdeckt. Die Fundamente des Turms wurden konserviert.
Form:quadratisch
Grundfläche:6,00 x 6,00 m
Höhe des Eingangs:5
(max.) Mauerstärke:1,70 m

Kapelle


Kapelle mit gotischem Altarerker im Torturm.


Maße

Grundfläche des alten Bergfrieds ca. 10 x 10 m, Mauerstärke ca. 3,6 m

Historische Ansichten



Bild 1: Felix Mader, Die Kunstdenkmäler des Königreichs Bayern - Bezirksamt Tirschenreuth, 1908
Bild 2: Felix Mader, Die Kunstdenkmäler des Königreichs Bayern - Bezirksamt Tirschenreuth, 1908

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von Falkenbergals Erbauer
Herren von FalkenbergMitte 12.––1252
Landgrafen von Leuchtenberg1273 durch Heirat
Kloster Waldsassenum 1300/09 Kauf
Freistaat Bayern1803–1936
Friedrich Werner Graf von der Schulenburg1936
Gestapo1944/45
Grafen von der Schulenburg1945–2009
Gemeinde FalkenbergDezember 2008 Kauf

Historie

11.Jh? für die Herren von Falkenberg errichtet
1154 (Ritter „Pilegrin de Valkenberch“)
14. Jh.Ausbau der Anlage unter Abt Konrad
1428Bau des Bergfrieds, vergebliche Belagerung durch die Hussiten
bis 1465weiterer Ausbau der Anlage
1648von schwedischen Truppen unter General Königsmark erobert und verwüstet
nach 1678allmählicher Verfall
ab 1809Nutzung als Steinbruch für den Neubau des Pfarrhofs
1936–1939Rekonstruktion zu Wohnzwecken für Werner Graf von der Schulenburg (Architekt Franz Günthner)
1988Durchführung von Sanierungsarbeiten
bis 2009bewohnt
Oktober 2015Abschluss der acht Millionen Euro teuren Sanierungs- und Umbauarbeiten (Architekt Peter Brückner aus Tirschenreuth)

Quellen und Literatur

  • Brückner, Peter und Christian / Codreanu-Windauer,  Silvia: Fußabdruck der Geschichte - Der hochmittelalterliche Bergfried auf der Burg Falkenberg, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.), in: Denkmalpflege Informationen Nr. 164 S.35ff,  München 2016
  • Drexler, Jolanda / Hubel,  Achim (Bearb.): Bayern V: Regensburg und die Oberpfalz. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 1991
  • Kinder, Ulrich: Der Befestigungsbau im Landkreis Tirschenreuth,  Büchenbach 2013

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Schwarzenschwall 
Schwarzenschwal
Falkenbergverschwundene Burg3.49
AltneuhausFalkenbergverschwundene Burg3.71
HerrensteinFalkenbergverschwundene Burg4.16
RothenbürgTirschenreuth-Rothenbürgverschwundene Burg4.83
SchönfichtPlößberg-Schönfichtverschwundene Burg5.15
FreiensteinPlößberg-Beidlverschwundene Burg6.41
DietersdorfWindischeschenbach-DietersdorfSchloss7.72
Reuth bei ErbendorfReuth bei ErbendorfSchloss7.83
Erlhammer 
Hammerschloss
Reuth bei Erbendorf-ErlhammerSchloss7.90
NeuhausWindischeschenbach-Neuhausteilweise erhaltene Burg8.00
TirschenreuthTirschenreuthStadtbefestigung8.15
FuchsmühlFuchsmühlSchloss8.17
LehenReuth bei Erbendorfverschwundene Burg8.41
LiebensteinPlößberg-LiebensteinRuine8.43
ThumsenreuthKrummennaab-ThumsenreuthSchloss8.45
TrautenbergKrummennaab-TrautenbergRuine8.58
SchönkirchPlößberg-Schönkirchteilweise erhaltene Burg8.74
Trautenberg 
Neues Schloss
Krummennaab-TrautenbergSchloss8.76
FriedenfelsFriedenfelsSchloss9.00
GleißenthalWindischeschenbach-Gleißenthalverschwundene Burg9.04
SteinbühlKrummennaab-Steinbühlverschwundene Burg9.16
WildenauPlößberg-WildenauSchloss9.57
GroßenseesLeonberg (Oberpfalz)-Großenseesangebliche/vermutete
Burg-/Schlossanlage
9.72

Eintrag kommentieren