Burgmagerbein

verschwundene Burg

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Schwaben
LandkreisDillingen an der Donau
Region:Schwäbische Alb
Ort86657 Bissingen-Burgmagerbein
Lage:an der Stelle der Kapelle St. Martha
Geographische Lage:48.743374°, 10.592942°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Der Name Burgmagerbein taucht 1365 erstmals auf und weist durch sein Unterscheidungswort hin auf die Burg der vom 12. Jahrhundert bis zum Jahre 1365 urkundlich genannten Herren v. Magerbein; von der Burg, welche 1366 von einem Ott Büffel v. Magerbein an die Herren v. Stain (Diemantstein) veräußert wurde, lassen sich keine Reste mehr nachweisen.

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Herren von Magerbeinals Erbauer
Herren von Magerbeinbis 1366
Herren von Stein1366 Kauf von Ott Büffer von Magerbein

12.Jh. (Ortsadel)
1890Bau der neuromanischen Kapelle

Quellen und Literatur

  • Herreiner, Helmut (2015). Hier stand erst eine Burg - Vor 650 Jahren wurde der Ortsname Burgmagerbein erstmals erwähnt, in: in: Augsburger Allgemeine Zeitung, 10. Januar 2015, 1. Aufl., Augsburg
  • Meyer, Werner (Bearb.) (1972). Die Kunstdenkmäler von Schwaben VII. - Landkreis Dillingen an der Donau, 1. Aufl., München
  • Schmitt, Günter (1995). Ostalb. Burgenführer Schwäbische Alb 6, 1. Aufl., Biberach


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz(km)Bild
NameOrtArtDistanz(km)Bild
GöllingenBissingen-GöllingenWasserburg1.96
HochsteinBissingen-Hochsteinverschwundene Burg2.86
ThurneckMönchsdeggingen-ThurneckBurgrest2.96
HohenburgBissingen-FronhofenBurgruine2.96
ThurneckMönchsdeggingen-Thurneckverschwundenes Jagdschloss3.00
StillnauBissingen-StillnauKirchhofbefestigung3.00
BissingenBissingenSchloss3.74
DiemantsteinBissingen-DiemantsteinSchlossrest4.04
Großsorheim 
Mögginger Berg
Harburg-GroßsorheimWallburg4.91